Die Macht der Marke versetzt Berge

2 Comments
  • Günter Oberacher
    Posted at 07:42h, 11 Februar Antworten

    Liebe Katharina!

    Danke für Deinen Beitrag. Ich gebe dir vollkommen recht. Es ist schade, wenn Marken – hier Tourismusmarken – zuwenig Mut für klare Positionierung und visuelle Differenzierung aufbringen und vielleicht sogar abkupfern.

    Als gebürtiger Serfauser und beruflich im Marketing tätig habe ich in den letzten Jahren mehrerer solcher Beispiele erlebt.
    Ich traue mich zu behaupten, dass Serfaus-Fiss-Ladis hier das “Original” ist – seit genau 20 Jahren gibt es das neue Logo in Blau-Gelb und diese Corporate-Colours ziehen sich wie ein roter Faden durch den kompletten Auftritt der etablierten Familien-Tourismus-Destination. Siehe hier: https://www.serfaus-fiss-ladis.at

    Ob Tourismus-Marken wie z.B. Turracher Höhe oder Hauser Kaibling sich hier von einer erfolgreichen Destination was abgeschaut haben, überlasse ich dem Auge des Betrachters: Siehe z,B. http://www.turracher höhe und https://www.hauser-kaibling.at/de

    Du bist auf der Suche nach möglichen Antworten. Hier mein Vorschlag dazu: Wenn man es weniger negativ sehen möchte (Anbiederung an Niederösterreich etc.) dann lässt sich für mich das Ganze am ehesten mit der Farbpsychologie und emotionalem Urlaubs-Feeling erklären. Ein perfekter Skitag besteht aus strahlend BLAUEM Himmel und strahlendem gold-GELBEM Sonnenschein. Das Ganze funktioniert auch im Frühjahr, Sommer und Herbst – weil BLAUER Himmel und gold-GELBE Sonne immer ein gutes Urlaubsgefühl vermitteln und den Gast daher emotional abholen. “Man fährt ins Blaue”. Im Winter tun sich die Schifahrer, die sich nach viel Schnee sehnen mit “GRÜN” gedanklich schon schwerer, oder?

    Ich denke das ist eine mögliche Erklärung warum Tourismusmarken diese beiden Farben – oft noch in Kombination mit einem SAUBEREN WEISS verwenden. Das BLAU-GELB von Niederösterreich und das GRÜN der Steiermark leitet sich aber primär von deren Landeswappen ab. So wie sich auch das ROT-WEISS der Tourismus-Marke TIROL primär von den Landesfarben ROT-WEISS ableitet. Ich denke unter den identitätsstiftenden Landes-Tourismus-Logos darf es eigenständige Tourismus-Marken mit eigenständigen Farben geben. Das Blau-Gelb recht gut zu Winter passt und Grün eher zu Frühling und Sommer passt haben wir von klein auf gelernt und in uns verankert.

    Katharina, kannst Du dieser Herleitung etwas abgewinnen?

    Mit den besten Grüßen aus den Tiroler Bergen
    Günter

    • Katharina Sigl
      Posted at 16:26h, 11 Februar Antworten

      Hallo Günter,
      danke für Deine Herleitung und Antwort. Ich kann den Anspruch auf eine eigenständige Marke gut nachvollziehen, auch wenn ich fest davon überzeugt bin, dass in der
      regionalen Örtlichkeit ein Differenzierungsmerkmal liegt. Wenn meine Annahme stimmt, dann würde es auch Sinn machen dieses Merkmal visuell in einem Logo zu übersetzen. Manchmal nutzt die Kraft des großen Ganzen mehr, als die Kleinteiligkeit. Das große der Steiermark mit dem Regionalen zusammenzubringen, wäre für mich die Kür. Aber vielleicht sehe ich das auch zu eng:))

      Na mal sehen…
      Beste Grüße
      Katharina

Post A Comment

X